Konfirmandenarbeit in der Martin-Luther-Kirche

Konfirmandenunterricht?

Der Konfirmandenunterricht ist ein Kind der Reformation. Martin Luther war es wichtig, dass jeder Christenmensch über seinen Glauben Bescheid wissen und darüber Auskunft geben kann. Zwar ist jeder Getaufte bereits Kind Gottes - und das von Anfang an. Dennoch bleibt die Aufgabe, in den Glauben hineinzuwachsen und hier mit Kopf, Herz und Hand heimisch zu werden. Damit dies gelingt gibt es zum einen die Paten und zum anderen den Konfirmandenunterricht. 

 

Wie läuft das hier?

Der Konfirmandenunterricht wird in Wulsdorf von den beiden lutherischen Kirchen, der Dionysiuskirche und der Martin-Luther-Kirche gemeinsam organisiert und durchgeführt. Er dauert zwei Jahre und ist eingeteilt in die Vorkonfirmandenzeit und die Hauptkonfirmandenzeit. Zu jeder Konfirmandenzeit gehört mindestens ein verbindliches Konfirmandenwochenende. 

 

Wann ist die richtige Zeit dafür?

Die richtige Zeit, mit dem Konfirmandenunterricht zu beginnen, ist mit dem vollendeten 12. Lebensjahr. Der Grund dafür ist weniger ein pädagogischer, als ein praktischer. Mit dem vollendeten 14 Lebensjahr wird man mit Gesetzeskraft religionsmündig, kann also selbst über die Religionszugehörigkeit entscheiden.

 

Und die Kosten?

Für den Konfirmandenunterricht werden Materialien benötigt. Je nachdem muss eine Bibel und / oder ein Konfirmandenkursbuch angeschafft werden. Welche Bibelausgabe benutzt wird, wird mit dem Unterrichtenden geklärt. Auch für das Wochenende fallen Kosten (bisher 37 Euro) an. Wer nachweisen kann, dass er diese Kosten nicht tragen kann, der wende sich bitte an seine Gemeinde, damit hier geholfen werden kann. 

 

Warum überhaupt?

Dazu lassen sich viele Gründe nennen – hier stehen erst einmal in aller Kürze dreii. Als Erstes: Unser Glaube lebt vom Mitmachen. Und das geht nur, wenn man Ahnung hat. Das lässt sich ganz gut mit dem Führerschein vergleichen. Dabei lernt man im Straßenverkehr zurechtzukommen. Im Konfirmandenunterricht lernt man, wie das Leben gelingen kann Zum Zweiten. Die Konfirmation wird für das Patenamt benötigt. Der Pate oder die Patin soll Rede und Antwort stehen können, wenn das Patenkind fragt. Und deshalb ist es gut, Bescheid zu wissen. Zum Dritten: Jeder Konfirmand und jede Konfirmandin wird mit eigenem Segenswort unter den Segen Gottes gestellt. Er wird, wie man das früher gesagt hat, "eingesegnet". Und ist es nicht gut, den Weg ins Erwachsenwerden mit Gottes Segen zu gehen? 

 

Wie ist das mit der Anmeldung?

Angemeldet wird sich in den Gemeindebüros der jeweiligen Gemeinden. Das Büro der Martin-Luther-Kirche ist dienstags und donnerstags von 10:00 - 12:00 Uhr geöffnet. Für Einige ist diese Zeit schwierig, weil sie da selbst arbeiten. Denen kann geholfen werden: Einfach den Anmeldebogen herunterladen, ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben, in einen Briefumschlag stecken und in den Briefkasten des Pfarrbüros Blumenthaler Straße 15 werfen. Schon sind Sie dabei.

Wer Rückfragen hat: Das Telefon im Pfarrbüro ist während der Öffnungzeiten unter der Nummer 0471/ 77507 zu erreichen. 

 

Und hier geht es zur Konfirmandenordnung und zur Anmeldung:

 

Konfirmandenordnung und Anmeldung
ANMELDEFORMULAR Wulsdorf (Stand 2017)-1.
Adobe Acrobat Dokument 892.7 KB